es Denmark  AT  France poland belgium luxembourg switzerland fi ee cz NO SE

Logo-Hippolyt-Header

Das Freizeitpferd

Freizeitpferd-1In Deutschland leben ungefähr 1 Million Pferde. Nur ein kleiner Teil der Reit- bzw. Fahrpferde wird im Turniersport oder in der Zucht eingesetzt. Alle anderen sind Freizeitpferde, deren Arbeitsbelastung sehr unterschiedlich, oft unregelmäßig, überwiegend aber leicht ist. Angehörige der Spezialrassen wie Haflinger, Isländer, Friesen, Iberer und Kaltblüter sind hier relativ zahlreich vertreten.

Alle Freizeitpferde bedürfen aufgrund der unterschiedlichen Arbeitsanforderung und Rassezugehörigkeit einer sorgfältig angepassten Fütterung. So sind die nordischen Rassen und die Pferde des südeuropäischen Raumes, aber auch die Kaltblutrassen eher auf eine karge Futtergrundlage eingestellt und zählen deshalb im Allgemeinen zu den leichtfuttrigen Rassen. Zudem haben sie besondere Ansprüche, was die Mineralisierung der Ration angeht. Hier muss unter anderem beachtet werden, dass der Spurenelementbedarf in Relation zum Energiebedarf erhöht ist. Warmblüter und besonders blutgeprägte Pferde haben tendenziell einen höheren Grundumsatz, was in der Rationsgestaltung berücksichtigt werden muss. Eine ausgeglichene Nährstoffbilanz beim Freizeitpferd bildet die Grundlage für Gesundheit, Rittigkeit und ein ausgeglichenes Temperament.

Arbeitsleistung richtig einschätzen!

Grundsätzlich muss bei der Rationsgestaltung unterschieden werden, ob es sich um den reinen Erhaltungsbedarf handelt, da das Pferd kaum oder gar nicht gearbeitet wird, oder ob der Energiebedarf durch Leistungsanforderungen erhöht ist.

Fütterung im Erhaltungsbedarf, Weidefütterung

Freizeitpferd-2„Keine Arbeit“ heißt aber nicht „kein Nährstoffbedarf“!

Der Bedarf an den so genannten Vitalstoffen (Mineralstoffe, Vitamine etc.) besteht auch beim Pferd, das nicht gearbeitet wird. Die Deckung nur über Heu bzw. Weidefutter ist meist unzureichend. Eine ergänzende Zufütterung dieser Nährstoffe ist deshalb notwendig.

Für die Deckung des Erhaltungsbedarfs, während der Weidesaison und bei besonders leichtfuttrigen Pferden, reicht neben der ausreichenden Versorgung mit gutem Heu bzw. Weidegras ein reichlich mit Vitaminen und Spurenelementen ausgestattetes Mineralfutter oder ein entsprechend angereichertes, energiereduziertes Ergänzungsfuttermittel aus.

Großpferde, ca. 600 kg:
800 g Hesta Mix light energy oder
100 g SemperCube bzw. 150 - 200 g SemperMin

Kleinpferde, ca. 400 kg:
600 g Hesta Mix light energy oder
60 g SemperCube bzw. 100 - 150 g SemperMin

Fütterung bei leichter Arbeit

Reicht die Deckung des Energiebedarfs über Heu bzw. Weidegras nicht aus, muss ein Kraftfutter ergänzt werden. Besonders Vertreter der Spezialrassen profitieren von einer hochwertigen Mineralisierung bei einem moderaten Eiweiß- und Stärkegehalt. Bei einigen Pferden ist zudem eine haferfreie Fütterung angebracht.

Großpferd, ca. 600 kg:
0,5 kg Struktur Energetikum
1 bis 2 kg Hesta Mix

Kleinpferd, ca. 400 kg:
1 bis 1,5 kg Hesta Mix

Fütterung bei mittlerer Arbeit

Vermehrte Leistung erfordert eine entsprechende Rationsgestaltung. Damit wird die Basis für eine lockere Muskulatur, ein ausgeglichenes Temperament und ein gute Kondition in Bahn oder Gelände geschaffen.

Großpferd, ca. 600 kg:
1 kg Struktur Energetikum
1 bis 2,5 kg Reform Müsli G und
bei Bedarf Hafer

Kleinpferd, ca. 400 kg:
700 g Struktur Energetikum
1 bis 1,5 kg Reform Müsli G Hesta Mix oder Hafer

Nächste Events

06
Dez
Hannover

Newsletter

Immer aktuell informiert zum Thema Pferdefütterung. Hier unverbindlich anmelden.

captcha 

Folgen Sie uns

 

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Informationen auch mit Ihren Freunden und Bekannten.

fb-Icon-64px youtube CA CA 1000px Instagram logo 2016.svg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.