Starke Hufe - das Fundament des Pferdes

Hufe sind das Fundament des Pferdes und tragen es ein Leben lang. Risse, Rillen, mangelhafte Konsistenz sowie gestörtes Wachstum deuten auf einen Mangel an spezifischen Nährstoffen hin, den es mit einer angepassten Fütterung auszugleichen gilt. Unter Berücksichtigung neuester Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft bieten efektive Nährstoffzusammensetzungen ein tragfähiges Ernährungskonzept zur Förderung robuster und belastungsfähiger Hufe – auch in schwierigen Fällen.

Doch nun von vorne ...

Der Huf des Pferdes

Als Hornkapsel umschließt der Huf die Enden der Extremität und bildet den Kontakt zwischen Pferdebein und Boden. Der Huf trägt das Pferd ein Leben lang und das Gewicht des Pferdes wird auf vier verhältnismäßig kleine Bodenkontaktflächen verteilt. Somit ist der Huf enormen Zug- und Druckbelastungen ausgesetzt. Dies stellt große Bedingungen an Konstruktion, Beschaffenheit, Qualität und Wachstum der Hufe. Die richtige Pflege der Hufe – sowohl nutritiv als auch äußerlich – ist Voraussetzung für ein funktionierendes Hufsystem, welches wiederum in direktem Zusammenhang mit Lebensqualität und Leistungsbereitschaft des Pferdes stehen.

Anatomie des Pferdes
Der Huf ist nicht gleichmäßig, sondern aus unterschiedlichen, verhornten Strukturen aufgebaut. Im Bereich der Zehe und seitlich bzw. vorderseitig bildet feste, verhornte Epidermis die Hufwand, welche für Standfestigkeit sorgt. Der Kronsaum bildet den Übergang zwischen Hufwand und behaarter Haut des Pferdebeins. Von hier aus erfolgt das Hornwachstum (ca. 8-10 mm pro Monat) abwärts Richtung Tragrand. Im hinteren Bereich sorgen Polster aus weicherem, flexiblem Horn – die sogenannten Ballen – für die Stoßdämpfung beim Laufen und tragen somit zur Schonung von Gelenken, Sehnen und Bändern bei bzw. unterstützen diese in ihrer Funktion. Von unten betrachtet sorgt der mittig liegende, keilförmige Strahl für eine ähnliche Funktion. Der Tragrand bildet die äußere Begrenzung und wird durch die „weiße Linie“ von der restlichen Sohle abgegrenzt. Im Inneren des Hufs befinden sich das Endstück der Gliedmaße (das Hufbein), das Hufgelenk mit Strahlbein und Schleimbeutel sowie Ansätze von Streck- und tiefer Beugesehne. Besonders hervorzuheben ist die Huflederhaut, welche die inneren Strukturen des Skeletts mit der Hornkapsel verbindet. Durch ihren lamellenartigen Aufbau sorgt sie für eine feste Verbindung der umgebenden Strukturen. Dank feinster Blutgefäße (Kapillaren) wird ein gezielter Nährstoffaustausch gewährleistet. Ihre hochsensiblen Eigenschaften machen die Huflederhaut jedoch anfällig für Störungen. Eine der schmerzhaftesten Krankheiten beim Pferd ist die Entzündung der Huflederhaut (Hufrehe).

Der Hufmechanismus
Auch wenn die Hufkapsel Stabilität und Standfestigkeit bietet, so ist sie keinesfalls starr. Besonders der Strahl und der Ballen sind sehr elastisch und beweglich. Beim Auftreten kommt es besonders im Trachtenbereich zu einer Dehnung des Hufs, die eine stoßdämpfende Wirkung hat. Aus diesem Grund werden Hufeisen im hinteren Bereich nicht genagelt, um die Bewegung des Hufs – den sogenannten Hufmechanismus – nicht zu beeinträchtigen. Der Hufmechanismus hat außerdem eine pumpende Funktion. Durch das Weitstellen des Hufs während des Auffußens entsteht ein Unterdruck in den feinen Blutgefäßen der Huflederhaut, welche sich durch den Sogeffekt vermehrt mit Blut füllen. Beim anschließenden Abfußen verengt sich der Huf wieder, wobei das Blut wieder „körperaufwärts“ gepumpt wird. Dieser Mechanismus verdeutlicht auch die Bedeutung der regelmäßigen Bewegung. Ein gut durchbluteter Huf ist unabdingbar, um Schlacken bzw. Abbaustoffe abzutransportieren und essentielle Nährstoffe zuzuführen.


Probleme im Bereich der Hufe
Aufgrund der hohen Belastung treten im Bereich der Hufe nicht selten Probleme auf. Ungünstige Bodenbeschaffenheit z. B. im Training, genetische Komponenten, schlechte Haltungshygiene, aber vor allem unzureichende Nährstoffversorgungen können zu verminderter Huf- bzw. Hornqualität führen. Das Horn ist dann wenig widerstandsfähig, spröde, bröckelig, rissig, bricht schnell aus, wodurch die Hufbeschläge nicht richtig halten und das Hornwachstum im Allgemeinen verringert sein kann. Durch gezielte Nährstoffversorgung und Optimierung der äußerlichen Pflege kann, selbst bei genetisch bedingt schlechtem Hufwachstum und Hornqualität, Abhilfe geschaffen werden.

 

Unsere Tipps für gesunde und starke Hufe

Nährstoffe für Hufwachstum und Hornqualität
Da das Hufhorn mit all seinen unterschiedlichen Strukturen vom Körper selbst gebildet wird, bedarf es einer ausgewogenen und nährstoffreichen Fütterung, um genügend aufbauende und versorgende Substanzen für das Hornwachstum bereitstellen zu können. Das Hufhorn besteht vor allem aus dem Gerüstprotein Keratin, das wiederum ein charakteristisches Aminosäurenmuster aufweist. Ein Mangel der Aminosäuren Methionin, Cystein, Lysin, Prolin und Glycin kann zu den bereits beschriebenen Hufproblemen beitragen und das Hufwachstum beeinträchtigen. Das Vitamin Biotin ist ebenfalls wichtig für die Bildung von Keratin und unterstützt den Verhornungsprozess. Zusätzliche Festigkeit und Stabilität verleihen Mineralstoffe wie Zink, Mangan, Kupfer, Eisen, Schwefel, Silizium und Calcium. Für Elastizität und Biegsamkeit, welche im Zuge des Hufmechanismus notwendig  sind, sorgen ungesättigte Fettsäuren.

Neben der Versorgung mit essentiellen Nährstoffen ist die Gesundheit und Funktionsfähigkeit des Verdauungstraktes und des Mikrobioms (Darmflora) nicht außer Acht zu lassen. Diese sind Voraussetzung für eine effiziente Nährstoffausbeute aus dem Futter und obendrein sorgt ein intaktes Mikrobiom für eine effiziente, körpereigene Biotinsynthese.

Hufpflege
Das tägliche Reinigen der Huf-Unterseite, bei dem Steine und Fremdkörper entfernt werden, beugt Druckstellen vor. Zudem verhindert das Entfernen von feuchter Einstreu aus dem Huf die Entstehung von Strahlfäule. Die Reinigung der Hufwand sollte nicht zu häufig mit Wasser und harten Bürsten erfolgen, da ansonsten die feine Glasurschicht, welche die Hufwand schützt, zerstört wird. Zur umfassenden äußeren Pflege gehört zudem das Auftragen eines speziellen Huföls zur Pflege und Nährung des Hufhorns.

 

Nutritive Versorgung des Pferdehufs


Ungulat - Bei andauernden Hufproblemen

Ungulat ist der ganzheitliche Nährstoffkomplex zur Förderung des Hufwachstums und der Hornqualität. Es versorgt den Huf mit spezifischen Aminosäuren die zur Bildung des Gerüstproteins Keratin notwendig sind. Diese Aminosäuren werden entweder direkt oder über natürliche Proteinquellen wie Bierhefe, Ölsaaten, Chlorella-Algen und Kräuter bereitgestellt.
Essentielle Mineralstoffe sorgen für wichtige festigende Strukturbestandteile. Sie liegen in optimierten Mengenverhältnissen und zur Absicherung der Bioverfügbarkeit überwiegend in natürlichen Bindungsformen vor. Zusätzlich liefert kaltgepresstes Leinöl ungesättigte Fettsäuren für die Elastizität des Hufhorns. Regulative Zellbausteine (Nukleotide) sorgen zudem für eine optimierte Zellteilungsrate und eine verbesserte Hornstruktur.

Außerdem liefert Ungulat enzymreiche Getreidekeime, Knoblauch, Bierhefe, Leinsamen, Hirse, Kamille, Vitamin A und das Spurenelement Cobalt zur Förderung und zum Schutz der Verdauung und damit zur Verbesserung der körpereigenen Biotinproduktion.

Ungulat enthält Knoblauch, ungesättigte Fettsäuren, Traubenkernextrakt und weitere Gefäßschutzfaktoren.
Diese Nährstoffe tragen zur Erhaltung der Fließfähigkeit des Blutes bzw. zum Schutz der feinen Blutgefäße bis hin zur Lederhaut bei.

Direkt zum Produkt Ungulat

 

Biotin Hoof Mixture - für das Hornwachstum
Die Biotin Hoof Mixture liefert essentielle Nährstoffe zur Förderung des gesunden Hufwachstums, darunter das Schlüsselvitamin Biotin aus dem Vitamin-B-Komplex. Es vereint Biotin in effektiver Tagesdosierung mit Vitalstoffen für die Hufstabilität wie organisch gebundenem Zink, Bierhefe, fermentiertem Getreide und schwefelhaltigen Aminosäuren. Außerdem unterstützen weitere Spurenelemente die körpereigene Biotinsynthese.

Direkt zum Produkt Biotin Hoof Mixture

 

Unsere Empfehlung zur äußeren Anwendung: Kein weiteres „normales“ Huföl, sondern…
Ungulat Hoof Lotion!!


Regenerierendes und feuchtigkeitsspendendes Hufgel auf Basis von Pflanzenstammzellen und Algenextrakten.
Die innovative Lösung für gesunde Hufe!

  •  Unterstützt die Regeneration des Hufes
  •  Stimuliert und beschleunigt das Hornwachstum
  •  Reich an Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen
  •  Enormes Schutzpotenzial
  •  Regeneration und Erhaltung des Gewebes durch ständige Zellerneuerung
  •  Außergewöhnliches Reproduktions- und Differenzierungspotenzial
  •  Von Natur aus reich an wertvollen Fetten, Proteinen, Polyphenolen und Wachstumsfaktoren


Ungulat Hoof Lotion schützt, aktiviert,regeneriert und fördert somit nachhaltig eine gesunde Struktur sowie das Wachstum der Hufe.

Empfohlen für Pferde mit:

  • brüchigen, spröden Hufen
  • schlechtem Wachstum des Hufgewebes
  • schlechter Entwicklung des Strahls
  • Störung der weißen Linie
  • trockenen Hufen

 

Direkt zum Produkt Ungulat Hoof Lotion

 

Persönliche und unverbindliche Futterberatung

Gerne stehen wir Ihnen für eine persönliche Futterberatung und individuelle Produktkombination zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns hierfür unverbindlich per Telefon oder E-Mail.

Telefon: +49 6222 990 100
E-Mail: info@st-hippolyt.de

Ihr St. Hippolyt Team

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Ungulat Hufkur Ungulat Hufkur
ab 36,40 € *
Inhalt 5 Kilogramm (7,28 € * / 1 Kilogramm)
Biotin Hoof Mixture Biotin Hoof Mixture
ab 28,50 € *
Inhalt 1 Kilogramm
TIPP!
Ungulat Hoof Lotion Ungulat Hoof Lotion
24,90 € *
Inhalt 0.45 Liter (55,33 € * / 1 Liter)