Gräser stellen den Großteil unseres Grünlands dar und bestimmen somit die Qualität des Grundfutters unserer Pferde.
Nicht für jedes Pferd sind die früher üblichen Rationen, bestehend aus Heu, Hafer und Pellets, geeignet.
Als Getreide bezeichnet man sowohl die ganze Getreidepflanze, als auch das einzelne Getreidekorn. Bei Getreide handelt sich um kultivierte Süßgräser.
Die Aufzucht des Pferdes ist eine große Aufgabe und ein Privileg zugleich – von den ersten Lebenstagen bis zum Jungpferd.
ECVM steht für Equine Complex Vertebral Malformation und beschreibt eine congenitale (=angeborene) Fehlbildung der unteren Halswirbelsäule beim Pferd.
In der Aufzucht gilt es, den richtigen Grundstein für ein langes, gesundes Pferdeleben mit Leistungskraft und Lebensfreude zu legen!
Für das Fruchtbarkeitsgeschehen von Zuchtstute und Deckhengst spielt eine angepasste Fütterung die entscheidende Rolle.
Für die Zuchtsaison und eine erfolgreiche Anpaarung müssen Deckhengste und Zuchtstuten gleichermaßen gut vorbereitet werden.
Die genauen Auslöser für PPID (früher Equines Cushing Syndrom) sind bislang noch nicht geklärt. Ein typischer Indikator ist jedoch der Teddypelz.
Die Gründe für mehr oder weniger drastische Gewichtsverluste sind vielfältig: Leberfunktionsstörungen, Magengeschwüre, chronische ...
Wenig Bewegung, eine zu energiereiche und meist vitalstoffarme Ernährung lässt nicht nur den Menschen immer gewichtiger werden ...
Wann hat mein Pferd das optimale Gewicht? Um das zu erklären, beginnt man besser mit der Frage: wie viel Energie benötigt mein Pferd?
1 von 5